Montag, 22. Juni 2015

Neue Hashtag-Kampagnen: Nach der #CharlieCharlieChallenge kommt die #BellyButtonChallenge und Sri Lanka steht jetzt auf #Polfies

Ich gewinne den Eindruck, dass Hashtags in letzter Zeit wieder zunehmen. Hier drei dämliche, interessant und kuriose Beispiele:

#CharlieCharlieChallenge Basiert auf mexikanischem Aberglauben. Man platziere zwei Bleistifte übereinander und auf einem Blatt Papier. In die Ecken wird Ja oder Nein geschrieben. Danach solle man mit einigen Sätzen den Geist, Charlie, beschwören. Ob's klappt?

#BellyButtonChallenge 
Nach #TheDress Anfang des Jahres nehmen absolut dämliche Challenges Fahrt auf. Das Ziel ist, mit dem Arm um den ganzen Körper zu fassen und den eigenen Bauchnabel berühren zu können. Einer dubiosen Studie zufolge soll das der Beweis für einen gesunden Körper sein. Die Challenge ist in China sehr populär und weitet sich gerade aus. Viele Meinungen sind aber sehr negativ, speziell wegen des falschen Körperideals, das hier vermittelt wird. Ich find's einfach schwachsinnig, um ehrlich zu sein.

#Polfie
In Sri Lanka hat das Selfie eine neue Form angenommen: Bekommt man einen Strafzettel fotografiert man sich und den Polizisten. Die Behörden finden die Sache aufgrund des dokumentativen Charakters sehr gut, aber man fürchtet auch, dass manche Leute sich absichtlich von der Polizei erwischen lassen für ein paar mehr Likes. Bislang gibt es aber noch keine Angaben über unverhältnismäßige Mehrarbeit für die Polizisten.

Kommentar

Das waren ein paar Kampagnen, über die ich gestolpert bin. Mehr zu Dokumentationszwecken sind sie hier gelistet, denn ich selbst sehe in keiner einen wirklichen Gewinn. Als Marketing-Abteilung oder -Berater kann man sie dennoch kreativ nutzen, denn es sind viel diskutierte Inhalte.

Was meint ihr und findet ihr eine der Kampagnen eine tolle Idee?