Freitag, 20. Juli 2012

Tote während "The Dark Knight Rises"-Premiere!

Zur heutigen US-Premiere von "The Dark Knight Rises" kam es in einem Kino bei Denver (US-Bundesstaat Colorado) zu einer Schießerei. Die Zahl der Toten wird nach unterschiedlichen Quellen auf 12 oder 14 beziffert.
Laut BBC World News wurden insgesamt 71 Personen verletzt und der Schütze, ein 24-jähriger ehemaliger Neurowissenschafts-Student, wurde auf dem Parkplatz des Century-16-Kinos widerstandslos festgenommen.

Erst am Mittwoch hatte ich einen Beitrag über den Film geschrieben, um euch etwas über meine Freude zum bevorstehenden Start zu berichten. Dadurch ist die ganze Thematik für mich sehr aktuell. "The Dark Knight Rises" als letztes Kapitel der Filmreihe von Christopher Nolan lief heute in den USA an. Ich glaube nicht, dass der Film selbst irgendetwas mit diesem Vorfall gemein hat - doch allein der zeitliche Zusammenhang ist erschreckend. Das Ganze klingt sehr geplant. Als wollte jemand den erwarteten Ansturm auf das Kino ausnutzen, um möglichst viele Menschen anzutreffen. Widerlich.
Mein Mitleid geht zu den Familien und den Hinterbliebenen und jenen, die dieses Massaker miterleben mussten - noch dazu in einem Kino. Einem Ort, der Spaß und Vergnügen dient - so sollte man meinen.