Dienstag, 5. März 2013

Social Media funktioniert: Tesa-Film braucht mich!

Vor einiger Zeit ist etwas Interessantes passiert und jetzt ist endlich die Zeit, euch davon zu erzählen: Tesa hat an meine Tür geklopft. Tesa, genau. Die mit dem Tesa-Film!

Ich denke, jeder von uns kennt die Marke Tesa!

Anfang Juli 2012 ging bei meiner E-Mail-Adresse info@schrift-architekt.de eine Nachricht von tesa SE ein, in der man nach einem Partner für eine Zusammenarbeit suche. Zunächst hielt ich es nur für einen Hoax, einen schlechten Witz. Im schlimmsten Fall Spam. Tesa war mir ein Begriff, aber was wollten die bitte von mir? Das ominöse Anhängsel SE stellte sich nach einiger Recherche als Kürzel für eine Europa-AG (Societas Europaea) heraus und Tesa als legitim.


Jetzt war der Moment gekommen, um einmal tief durchzuatmen. Die bekannte Tesa-Marke wollte mit mir zusammenarbeiten! Aus Gründen des Geschäftsgeheimnisses möchte ich nicht zu detailliert hierauf eingehen, aber so viel sei veröffentlicht: Es war groß, es war mächtig, es war speziell an mich!
Infolge kam es zu einigen Kontakten, einem netten Austausch untereinander und einem guten gegenseitigen Bild voneinander. Ins Geschäft gekommen sind wir aus anderen Gründen zwar vorerst nicht, aber Tesa möchte bei passender anderer Gelegenheit dennoch gern mit mir arbeiten.

Und nun die Frage: Wie ist Tesa auf mich aufmerksam geworden? Durch Social Media! Warum? Weil Social Media funktioniert!

Etwas detaillierter habe ich mich dann aber schon erkundigt: man ist über eine Suchmaschine auf mich gestoßen. In Kombination mit den sozialen Netzwerken ergab sich für mich eine Spitzenposition bei bestimmten Suchbegriffen.

Somit wäre wieder bewiesen, dass Social Media funktioniert! Weitermachen, Leute! ;)